„Dächlichappe“

Von 4 , 3

Dächlichappe – Schirmmütze Schildkappe

Mit Dächli meint der Schweizer die Verkleinerungsform eines Hausdachs, was in diesem Begriff auf den an der Mütze angebrachten „Vorbau“ anspielt – also eine Mütze mit Vordach. Ein wunderschönes Schweizer Wort-Beispiel, das ich euch nicht vorenthalten wollte.
Also, Dächlikappe aa und usse in Räge!

„posten“

Von 2 , 2

posten – einkaufen, besorgen

Das Wort wird von den Schweizern „poschte“ ausgesprochen und meint nichts anderes als zum Einkaufen gehen, hat also weder mit Posten (z.B. auf Facebook) noch mit der Post für Briefe und Pakete zu tun.

„tschuddere“

Von 0 , 2

tschuddere – frösteln, schütteln

Dieses Verb beschreibt den Moment, in dem es einem von Innen heraus „schüttelt“. Dies kann aufgrund der eindringenden Kälte im Körper geschehen oder weil einem etwas zu tiefst schockiert oder ekelt.

„tiffig“

Von 0 , 2

tiffig – blitzschnell, zackig

Nein, hier handelt es sich nicht um eine Abwandlung des überdrehten, pinken Vogels aus der Sesamstrasse,  sondern um ein rar gewordenes, typisches Schweizerwort für „schnell“.

„Fötzeli“

Von 0 0

Fötzeli – Papier-Schnipselchen

Dieses Wort könnte von Deutschen schnell missverstanden werden, aber es versteckt sich hinter diesem  schweizerdeutschen Ausdruck ein harmloses, kleines Papier-Schnipselchen.

„Samichlaus“

Von 0 0

Samichlaus – Nikolaus 

Das Wort stammt vom Sankt Nikolaus ab, was im Schweizerdeutsch einfach zu einem Wort verschmolzen und mit dem typischen gekratzten „ch“ ausgesprochen wird.

„chräsme“

Von 1 , 0

chräsme – krabbeln oder klettern

Hinter diesem sonderbar lautenden Begriff versteckt sich ein Wort, das am ehesten mit „krabbeln“ oder „klettern“ übersetzt werden könnte. Damit wird also sowohl das Tun eines Kleinkindes am Boden wie auch das einer Ameise auf einem Baum bezeichnet.

„Chrüsimüsi“

Von 0 , 0
Chrüsimüsi – grosses Durcheinander

Mit diesem Begriff bezeichnen die Schweizer ein grosses Durcheinander oder wie wir umgangssprachlich sagen würden ein „Tohuwabohu“. Das Wort kann bei aller Art von Unordnung verwendet werden, also bei einem unaufgeräumtem Kleiderschrank genauso wie bei einem Kabelsalat.